NABU - Naturschutzzentrum Gelderland - TOPFRAME
k.gif 1.gif
logo1.gif Topimage
1.gif
NABU - Naturschutzbund Kreisverband Kleve e. V. - Ehrenamt

Projekte
- Aktiv werden

  Mitmachen erwünscht
Freiwilligen Helfern bietet der NABU viele interessante Aufgabenbereiche

Die Lebensretter - Betreuung von Amphibienschutzzäunen und -schranken
Amphibien haben es nicht leicht. Vor allem nicht im zeitigen Frühjahr, wenn sie aus der Winterstarre erwachen und zu ihren Laichplätzen wandern wollen. Bei der Kälte sind sie jetzt noch steif, träge und langsam - der Straßenverkehr ist es nicht. Zum Schutz der Amphibien dienen an besonders stark frequentierten Stellen Amphibien-zäune oder Amphibienschranken. Die Zäune werden im Frühjahr aufgebaut und müssen anschließend für einige Wochen morgens und abends kontrolliert werden. Da, wo die Amphibien in Eimern gesammelt werden, müssen sie täglich zweimal zu ihren Laichplätzen gebracht werden. Amphibienschranken sind für die Helfer weniger arbeitsaufwändig, sie müssen morgens und abends nur geschlossen bzw. geöffnet werden. Idealerweise teilen sich mindestens zwei Helfer die Arbeiten an jeweils einer Einsatzstelle. (P.S.: Besonders interessant: Wer einen verzauberten Prinzen findet, darf ihn behalten!)
  • Dieser Aufgabenbereich ist genau richtig für Sie, wenn Sie sich für Amphibien interessieren, eine regelmäßige, aber zeitlich überschaubare ehrenamtliche Tätigkeit suchen und verantwortungsbereit und zuverlässig sind.
  • Zeitaufwand: Im zeitigen Frühjahr für einige Wochen, jeweils morgens und/oder abends für ca. 1-2 Stunden.
  • Wo: Verschiedene Einsatzstellen im Südkreis Kleve bei Kevelaer, Geldern, Issum und Wachtendonk.
  • Ansprechpartner/in: Theo Mohn (Kevelaer), Hermann-Josef Windeln (Geldern, Issum), Monika Hertel (Wachtendonk)


"Hausmeister" gesucht - Betreuung von Nistkästen
Natürliche Höhlen, wie sie zum Beispiel in alten Bäumen oder Totholz entstehen, sind nicht nur in unseren Waldgebieten leider meist Mangelware. Umso wichtiger ist es, dass hßhlenbrütenden Vßgeln, aber auch Fledermäusen und den besonders gefährdeten Steinkäuzen und Schleiereulen ersatzweise Brutkästen zur Verfügung gestellt werden. Diese müssen nicht nur angebracht, sondern auch in regelmäßčigen Abständen kontrolliert und gereinigt werden. Da für diese Aufgaben Leitern und Material getragen werden müssen, sind hier idealerweise zwei Helfer gemeinsam unterwegs. Dieser Aufgabenbereich ist genau richtig für Sie, wenn Sie sich für Vßgel und Fledermäuse interessieren, schwindelfrei und trittsicher sind.
  • Zeitaufwand: In regelmäßigen Abständen vor allem in den Herbst- und Wintermonaten für jeweils mehrere Stunden, je nach abgesprochenen Umfang. Die Zeit ist dabei frei einteilbar.
  • Wo: Verschiedene Gebiete im Kreis Kleve.
  • Ansprechpartner: Hermann-Josef Windeln


Hier geht's zur Sache - praktischer Biotopschutz
Naturschutz besteht meist nicht darin, "einfach alles lustig wachsen zu lassen". Im Gegenteil. Oft müssen wertvolle Biotope neu angelegt oder gepflegt oder vor dem Überwuchern durch wuchsstarke Pflanzen (zum Beispiel Brennnesseln oder Brombeeren) geschützt werden. In vielen Fällen können selten gewordene Biotope (wie zum Beispiel Magerwiesen, Steilwände, Feldhecken, Streuobstwiesen) oder ökologisch besonders wertvolle Landschaftselemente (z.B. Kopfbäume) nur durch regelmäßige gezielte Eingriffe erhalten werden - und damit auch die seltenen, zum Teil stark gefährdeten Tier- und Pflanzenarten, die auf die speziellen Lebensbedingungen der jeweiligen Biotoptypen angewiesen sind.
  • Dieser Aufgabenbereich ist genau richtig für Sie, wenn Sie eine Frau oder ein Mann der Tat sind, weder Handsäge noch Astschere scheuen und auch mal ordentlich was tragen können.
  • Zeitaufwand: Sporadische (Gruppen-) Arbeitseinsätze nach Bedarf für 3-4 einige Stunden, meist samstags.
  • Wo: Verschiedene Einsatzgebiete vor allem im Südkreis Kleve.
  • Ansprechpartner: Hermann-Josef Windeln


Mal ganz was anderes - NABU-Gartengruppe "Kräuter- und Blumengarten"
2008 initiierte das Naturschutzzentrum Gelderland das gartentherapeutisch motivierte Kräuter- und Blumengartenprojekte auf dem Gelände der CWWN Wohnanlage St. Bernardin. Der Kräutergarten ist mittlerweile auch Mitglied im Netzwerk "Kräutergärten am Niederrhein" und wird von einer NABU-Mitarbeiterin gemeinsam mit Bewohnerinnen der Heimeinrichtung sowie derzeit einer ehrenamtlichen Helferin gepflegt. Neben den gärtnerischen Tätigkeiten ist der enge zwischenmenschliche Kontakt mit den Bewohnern von St. Bernardin ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit.
  • Diese Aufgabe ist genau richtig für Sie, wenn Sie leichte Gartentätigkeiten ausführen können, zuverlässig sind und mit Menschen mit geistigen und körperlichen Einschränkungen arbeiten möchten.
  • Zeitaufwand: Regelmäßig jeden Mittwochvormittag von 10:00 bis 12:00 Uhr
  • Wo: Park der Wohnanlage St. Bernardin, St. Bernardin-Str. 64, 47665 Sonsbeck-Hamb (am Ortsrand von Geldern-Kapellen)
  • Ansprechpartnerin: Helga M. Kaczmarek

Interessant und ganz entspannt - NABU-Bauerngartengruppe für alte Gemüsesorten
Der NABU-Schaubauerngarten für alte, zum Teil fast vergessene Gemüsesorten entstand 2010 und ist mittlerweile auch weit über die Grenzen Gelderns hinaus bekannt und ein beliebtes Ziel nicht nur für Kenner der Materie. Ein Pflanzen-Stammsortiment neben einem wechselnden Sortiment sowie eine jährliche neue kreative Gestaltung sorgen dafür, dass der Schaugarten auch für die vielen Stammbesucher nie langweilig wird. Dass es hier immer Neues zu sehen und zu entdecken gibt, dafür sorgt eine NABU-Mitarbeiterin, die bei den praktischen Tätigkeiten von einer ehrenamtlichen "Bauerngartengruppe" unterstützt wird.
  • Diese Aufgabe ist genau richtig für Sie, wenn Sie sich für Gärten interessieren, leichte bis mittelschwere Gartentätigkeiten ausführen können, zuverlässig sind und in einer gut gelaunten Gruppe mitarbeiten möchten.
  • Zeitaufwand: Regelmäßig jeden Donnerstagnachmittag von 14:00 bis 17:00 Uhr
  • Wo: Park der Wohnanlage St. Bernardin, St. Bernardin-Str. 64, 47665 Sonsbeck-Hamb (am Ortsrand von Geldern-Kapellen)
  • Ansprechpartnerin: Helga M. Kaczmarek

Natur trifft Kultur - Betreuung eines Heiligenhäuschens
Die markanten Heiligenhäuschen an Wegen, Straßen und im Gelände sind typische Kulturmerkmale des Niederrheins. Eines dieser Häuschen, idyllisch gelegen und von vier Kopfeschen eingerahmt, steht mitten im Naturschutzgebiet in Geldern-Kapellen. Das Heiligenhäuschen gehört der Nordrhein-Westfalen-Stiftung, wird vom NABU betreut und muss ab und zu kontrolliert, gesäubert und eventuell mit Blumen dekoriert werden.
  • Diese Aufgabe ist genau richtig für Sie, wenn Sie sich beim NABU engagieren mö;ch-ten, aber nur sehr wenig Zeit zur Verfügung haben und Ihnen neben der Natur auch die kulturellen Kleinodien des Niederrheins am Herzen liegen.
  • Zeitaufwand: Etwa viermal im Jahr für 1-2 Stunden.
  • Wo: Geldern-Kapellen
  • Ansprechpartnerin: Monika Hertel


Lasst uns mal drüber reden - Infostandbetreuung / Öffentlichkeitsarbeit
"Tue Gutes und rede darüber!" Das gilt auch im Naturschutz. Öffentlichkeitsarbeit ist für den NABU immens wichtig, denn sie erhöht den Bekanntheitsgrad, informiert die Bevölkerung, schafft Akzeptanz, wirbt neue Mitglieder und stärkt damit die ideelle und finanzielle Basis des NABU und des Naturschutzes allgemein. Neben Internetauftritten und regelmäßiger Berichterstattung in Print- und anderen Medien sind Info-stände ein wesentlicher Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit, denn besonders dort ist ein sehr direkter und persönlicher Kontakt möglich. Ob als kleiner Infomaterialtisch oder als großer NABU-Stand - Öffentliche Präsenz ist immer wertvoll.
  • Dieser Aufgabenbereich ist genau richtig für Sie, wenn Sie kommunikativ sind, auf Menschen zugehen können und bei Naturschutzthemen und der Arbeit des NABU zumindest über Grundlagenwissen verfügen. Idealerweise wird ein Stand von mindestens zwei Personen betreut.
  • Zeitaufwand: Hängt ganz davon ab, wie oft ein Stand aufgebaut und betreut werden soll.
  • Wo: Unterschiedlichste Veranstaltungen, wie zum Beispiel Märkte, Events etc. im Südkreis Kleve
  • Ansprechpartner/in: Monika Hertel


Hier wird's turbulent - Kindergruppenleitung / Angebote für Kinder
Die naturpädagogische Arbeit mit Kindern ist im Naturschutz eine wichtige Basisarbeit - kommt aber derzeit im Kreis Kleve leider viel zu kurz. Wünschenswert sind deshalb alle Umweltangebote, die sich an Kinder und/oder Jugendliche richten. Ob Aufbau einer festen Kinder-Naturgruppe, einzelne frei gestaltete Umwelterkundungsexkursionen oder Angebote, die sich gezielt an Schulen und Kindergärten wenden - alles wird nachgefragt, kann derzeit aber von den haupt- und ehrenamtlichen NABU-Mitarbeitern im Kreis Kleve kaum geleistet werden. Bei Bedarf kann auf Unterstützung, Material und entsprechende Literatur beim Naturschutzzentrum Gelderland zurückgegriffen werden.
  • Dieser Aufgabenbereich ist genau richtig für Sie, wenn Sie Spaß an der naturpädagogischen Arbeit mit Kindern haben, darin eventuell schon vorgeschult sind und sich die Durchführung eigener Veranstaltungen zutrauen.
  • Ausbildung: Die Teilnahme an der Ausbildung zum Jugendgruppenleiter ist aus Versicherungsgründen Pflicht, wenn Sie nicht aus dem pädagogischen Bereich kommen und z.B. ErzieherIn oder LehrerIn sind. Sie wird vom NABU angeboten.
  • Zeitaufwand: Das hängt ganz von Ihnen und Ihren Angeboten ab.
  • Wo: Auch das kßnnen Sie für sich frei gestalten.
  • Ansprechpartner/in: Adalbert Niemers (Emmerich, Rees und Kleve), Theo Mohn (Kalkar, Uedem, Weeze, Goch), Hermann-Josef Windeln (Kerken, Rheurdt, Wachtendonk)

Mut zum Anfang - Ortsgruppenleitung
Sie schätzen die Arbeit des NABU und würden gerne in Ihrer Stadt oder Gemeinde einer NABU-Ortsgruppe beitreten? Gibt's dort aber nicht? Dann gründen Sie doch selber eine. Mit etwas Führungspersö;nlichkeit und dem Willen zur Tat können auch Sie bei sich vor Ort eine NABU-Ortsgruppe initiieren, aufbauen und leiten. Seien Sie der Kondensationskern für eine Gruppe Gleichgesinnter, die sich zu Naturschutzthemen austauschen, ihre Beobachtungen teilen und dem NABU Kreisverband hilfreich zur Seite stehen.
  • Diese Aufgabe ist genau richtig für Sie, wenn Sie sich ganz persönlich für den Naturschutz stark machen möchten, eine kommunikative Führungspersönlichkeit sind und Spaß am Aufbau einer neuen Gruppe haben.
  • Zeitaufwand: Das hängt ganz von Ihrem Engagement ab.
  • Wo: Jeder Ort im Kreis Kleve, der noch keine aktive Ortsgruppe hat.
  • Ansprechpartner/in: Monika Hertel



Interesse? Noch Fragen? Sie erreichen uns per E-Mail unter oder per Post an das NABU-Naturschutzzentrum Gelderland, Kapellener Markt 2 in 47608 Geldern. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Ideen!

Helga M. Kaczmarek

 

Tatkräftige Hilfe ist uns jederzeit willkommen!



Ansprechpartner/in:
[ ... ]
[ ... ]
[ ... ]
[ ... ]